Es ist üblich, Vulkane mit einem einzigen Gipfelkrater darzustellen. Die Gipfelkrater des Ätna sind stattdessen insgesamt vier: die Voragine, der Nordosten, der Zentral- und der Südosten. Sie sind alle sehr junge Krater und der höchste unter diesen ist der Nordostkrater mit einer Höhe von 3329 m (variabel!). Der Südostkrater ist der aktivste der letzten Jahrzehnte mit sehr intensiven und kurzen Aktivitäten, selbst für nur eine Stunde. Die Landschaft ist aufgrund der Höhe fast frei von Vegetation und „Mond“, aber das angebotene Panorama ist auch dank seiner Nähe zum Meer (14 km Luftlinie) aufregend.

In der Vergangenheit wurde angenommen, dass sich in den „Mündungen“ des Vulkans Götter befanden oder dass es Zugang zur Unterwelt gab, vielleicht auch wegen der Unermesslichkeit des Panoramas, das die Krater mit einem Durchmesser von über 500 Metern und einer beträchtlichen Tiefe bieten es ist aufgrund der Instabilität und Veränderlichkeit der Orte immer variabel. Für viele Monate im Jahr ist es an den Gipfelkratern möglich, im Winter abgelagerten Schnee zu finden, ein weiteres faszinierendes Element unseres Territoriums. Das Erreichen der Spitze des Vulkans ist für viele das beliebteste Ziel.

WANDERUNGSHINWEISE: In den Sommermonaten können Trekkingkrater und in den Wintermonaten auf Skiern die Gipfelkrater erreicht werden. Abhängig von der vulkanischen Aktivität kann es in den letzten Jahren zu Verboten des Zivilschutzes auf der Grundlage einer Nutzungsregelung kommen. Der Aufstieg wird fast immer in Begleitung von qualifiziertem Personal durchgeführt. Die Gipfelkrater erreichen Sie mit unserem Ausflug SUMMIT CRATERS.

admin 18 März 2020 Vulkanische Wunder no responses